Edith, 19, Aulendorf

edith

Wie bist du zum Fundraising gekommen bzw. was hat dich von Anfang an positiv an diesem Job angesprochen?

Ich wurde auf der Straße selbst von einer Dialogerin angesprochen, davor wusste ich noch gar nicht, dass es diesen Job überhaupt gibt. Ich hab sie natürlich ein bisschen darüber ausgefragt und war sofort total begeistert, von dem, was sie mir erzählt hat, vor allem dass man überall in Deutschland mit ganz vielen Jugendlichen herumreist und sich dabei noch für eine richtig gute Sache einsetzt.

Was waren deine Erwartungen an diesen Job?

Für mich persönlich war die Entscheidung, Dialogerin zu werden, ja eine absolute Herausforderung – vor allem, weil ich ein eher schüchterner Mensch war und auf die Straße zu gehen und wildfremde Menschen anzusprechen; dass das auf jeden Fall kein Zuckerschlecken werden würde, war mir klar.

Aller Anfang ist schwer, das wusste ich, und als ich dann ein bisschen rein gefunden hab, hat es mit jedem Tag mehr Spaß gemacht und ich hab tagtäglich Neues erfahren, gelernt und bin über all meine Schatten gesprungen, was ich am Anfang niemals gedacht hätte.

Warum hast du den Job gemacht bzw. warum bist du noch dabei und wem würdest
du den Job empfehlen?

Aus mehreren Gründen: Natürlich, weil ich mich für ne gute Sache einsetzen wollte; der Teil mit dem Reisen war auch nicht ganz unerheblich :p aber eben vor allem, weil ich mich selbst herausfordern und weiterentwickeln wollte und ich hätte dafür keinen besseren Ort als die Straße wählen können! Was man hier in kürzester Zeit lernt, besonders über sich selbst, geht nirgends anders und gerade aus diesem Grund würde ich es auch wieder tun, weil es immer wieder ne geile Erfahrung sein kann und man hat ja schließlich auch nie ausgelernt :p

Inwiefern hat dich die Tätigkeit im Fundraising verändert?

Vor allem bin ich offener geworden – nicht nur darin, einfach mit Leuten zu quatschen, sondern, was ich noch viel wichtiger finde, auch in meiner Einstellung zu den Menschen. Das ganze Schubladendenken, die Vorurteile, die man hatte, all das fällt einfach weg, wenn man sich auf jede Art von Mensch einlässt und ganz wunderbare Begegnungen hat, gerade mit Leuten, die man sonst so nicht angesprochen hätte.
Hast du noch weitere Ziele in diesem Job oder wirst du zurückkommen?
Zurückkommen auf jeden Fall! Die Zeit und die Erfahrungen waren einfach so unvergesslich, dass ich das unbedingt wieder machen möchte.

Wie lautet dein abschließendes Statement?

Meine Empfehlung für jeden, der auf Herausforderungen und Reisen steht :) Das Wunderbare daran ist, dass Fundraising so viel mehr als jeder andere Ferienjob bringt – einem selbst und vor allem auch den Organisationen und Menschen, denen man durch seinen Einsatz helfen kann.